Mitgliederversammlung am Mittwoch, 20. August 2019, 19:30 Uhr

Konferenzraum Foyer DRK Krankenhaus Altenkirchen

 

Ak-Kurier 26.6.2018

Zehn Jahre Förderverein am DRK Krankenhaus Altenkirchen

216 Mitglieder zählt der Förderverein DRK-Krankenhaus Altenkirchen e.V. derzeit. In diesem Jahr besteht der Verein zehn Jahre. Im Jahr 2017 konnte der Förderverein satzungsgemäß zehn Projekte mit einer Fördersumme von knapp 20.000 Euro unterstützen, wie Vorsitzender Dr. Peter Enders der Mitgliederversammlung berichtete. In diesem Rahmen wurde dem früheren Vorsitzenden Dr. Alfred Beth auch der Ehrenvorsitz übertragen. Der Förderverein DRK-Krankenhaus Altenkirchen e.V. feiert 2018 sein zehnjähriges Bestehen. Im Rahmen der Mitgliederversammlung konnte der Vorsitzende Dr. Peter Enders Erfreuliches berichten: Die Zahl der Mitglieder hat sich im letzten Jahr erheblich erhöht auf aktuell 216. Im Jahr 2017 konnte der Förderverein satzungsgemäß zehn Projekte mit einer Fördersumme von knapp 20.000 Euro unterstützen.

Der Vorstand hatte zudem kürzlich beschlossen, dem früheren Vorsitzenden Dr. Alfred Betz den Ehrenvorsitz zu übertragen. Peter Enders überreichte Alfred Beth im Rahmen der Mitgliederversammlung die Urkunde und würdigte in einer Laudatio dessen Verdienste für das Krankenhaus und den Förderverein.

 

Rhein-Zeitung 07.06.2018

Lions Hilfswerk übergab große Spende  

Eine Spende in Höhe von 10 000 Euro übergaben Vertreter des Lions Hilfswerk Westerwald an das Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des DRK-Krankenhauses Altenkirchen-Hachenburg. Mit dem Geld wurde ein abwechslungsreiches Klettergerüst finanziert, welches kleine und größere Patienten nutzen können. Ermöglicht wurde die Unterstützung durch den Verkauf von Adventskalendern, die das Lions Hilfswerk mit Unterstützung der Clubs Altenkirchen „Friedrich Wilhelm Raiffeisen“, Bad Marienberg, Westerwald sowie dem Leo-Club Westerwald zum 13. Mal zu Gunsten von Kinder und Jugendlichen herausgegeben hatte.

 

AK-Kurier 15.12.2017

Förderverein des DRK-Krankenhauses Altenkirchen unterstützt Klinik

Spendenübergabe 15.12.2017Die Intensivabteilung des DRK Krankenhauses Altenkirchen freut sich über die Anschaffung eines flexiblen Einweg-Endoskopie-Systems mit Monitor, einem mobilen Hygienecenter, zwei mobile faltbare Sichtschutzwände sowie einen Pflegewagen für die Praxisanleitung von Auszubildenden. Mit insgesamt 20.000 Euro Förderung hat der Förderverein des DRK-Krankenhauses Altenkirchen in 2017 das Krankenhaus bei diversen Anschaffungen und im Bereich Fort- und Weiterbildung unterstützt. Schwerpunktmäßig wurden in diesem Jahr die Intensivabteilung und die Kinder- und Jugendpsychiatrie gefördert. Darüber hinaus wurde der Flyer des Fördervereins aktualisiert und enthält alle Informationen über Ziele und Aufgaben des Vereins. Für einen Jahresbeitrag von 24 Euro (Familie 40 Euro) kann die Mitgliedschaft erworben werden. (PM) 

AK-Kurier 26.06.2017

Zweites Benefiz-Fußballturnier in Altenkirchen wieder ein Erfolg

Fußballturnier Siegermannschaft 2017Am Samstag fand auf der Sportanlage Glockenspitze das zweite Fußballturnier des Fördervereins DRK
Krankenhaus Altenkirchen statt. Der Organisator Hans-Jürgen Lenski, Geschäftsführer des Vereins,
konnte acht Mannschaften begrüßen. Gespielt wurde auf dem Kleinfeld in zwei Gruppen. Der Erlös
wird dem Förderverein zufließen um die anstehenden Aufgaben bewältigen zu können. → zum vollständigen Artikel

AK-Kurier 17.06.2017

Fußballturnier für DRK Krankenhaus Altenkirchen

H.J. Lenski und Dr. F. HostmannEin Benefiz-Fußballturnier zu Gunsten des Fördervereins DRK Krankenhaus Altenkirchen findet am
Samstag, 24. Juni auf dem Sportplatz der Glockenspitze statt. Acht Mannschaften sind gemeldet, dazu
gibt es Torwandschießen und eine Tombola. → zum vollständigen Artikel

Rhein Zeitung Altenkirchen vom 21.06.2017

Wechsel an der Spitze des Fördervereins

FöV Vorstand 2017 - komprEhrenamt: Dr. Peter Enders führt nun Gruppe der Krankenhausunterstützer an
Dr. Alfred Beth, der langjährige Vorsitzende des Fördervereins des Altenkirchener DRKKrankenhauses,
hat in der Mitgliederversammlung den Vorsitz an seinen bisherigen Stellvertreter Dr. Peter
Enders übergeben. → zum vollständigen Artikel

Aktuell: 

Videofilme des Krankenhauses

Rhein-Zeitung 25.01.2017

Krankenhaus hat in Altenkirchen Zukunft

Der Vorstand des Fördervereins des DRK Krankenhauses Altenkirchen hat in seiner jüngsten Sitzung erfreut festgestellt, dass sich die Gesamtsituation der Klinik im vergangenen Jahr stabilisiert hat. Es sei der erklärte gemeinsame Wille von Krankenhausträger und Landesregierung, dass das Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg an beiden Standorten eine Zukunft haben soll. → zum vollständigen Artikel


Pressemitteilung 15. Dezember 2016 

Ein frühes Weihnachtsgeschenk in Höhe von 2.000 € überbrachte der Leiter der Geschäftsstelle Altenkirchen der Sparkasse Westerwald-Sieg Uwe Asbach (Foto 3. von links) dem Förderverein des Altenkirchener Krankenhauses. → zum vollständigen Artikel

AK-Kurier 12.10.2016

2.000 Euro für Förderverein des AK-Krankenhauses

Ohne die Unterstützung des Fördervereins des DRK-Krankenhauses Altenkirchen wäre die eine oder andere Anschaffung der vergangenen Jahre kaum möglich gewesen. Deshalb sammeln die Aktiven kräftig Spenden. 2.000 Euro kommen aktuell von der Westerwald Bank. Doch der Verein wirbt nicht nur um finanzielle Unterstützung, sondern auch für das Leistungsvermögen der Klinik in der Kreisstadt. zum vollständigen Artikel

 

 

Rhein-Zeitung 23.06.2016

Altenkirchener Krankenhaus auf gutem Kurs

Bilanz Förderverein sieht positive Signale – Verstärkte Suche nach neuen Mitgliedern

Das DRK-Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg ist weiter auf gutem Kurs. Die Konsolidierung der Klinik mit den beiden Standorten schreitet voran. Zusätzlichen Aufwind verspricht sich das Management durch die Anfang des Jahres erfolgte Zertifizierung als lokales Traumazentrum.

Zufriedenheit herrscht aktuell auch beim Förderverein des Altenkirchener Krankenhauses. Vorsitzender Dr. Alfred Beth informierte in der jüngsten Mitgliederversammlung, die positiven Signale der jüngsten Zeit hätten sich weiter verfestigt. Die Kooperation zwischen den Standorten Altenkirchen und Hachenburg werde immer besser und habe eine Steigerung der medizinischen und betriebswirtschaftlichen Effizienz zur Folge. Die Belegungsquote im Altenkirchener Krankenhaus sei derzeit ausgezeichnet. zum vollständigen Artikel

 

 

Rhein-Zeitung 30.01.2016

Innere Medizin: Dirk Werner ist neuer Chefarzt

Personalie: 39-Jähriger trat am 1. Januar Stelle im DRK-Krankenhaus Altenkirchen an

2016-01-30, RZ - Innere Medizin - Foto zum ArtikelDie monatelange Vakanz hat ein Ende, das DRK-Krankenhaus Altenkirchen seit dem 1. Januar wieder einen Chefarzt für die Innere Medizin: Dirk Werner (39) trat die Nachfolge von Prof. Hennig Möller-Hartmann an, der sich aus gesundheitlichen Gründen vor knapp einem Jahr von dieser Position zurückgezogen hatte. Werner stammt gebürtig vom Niederrhein (Krefeld), wo er seine schulische und medizinische Ausbildung mit Studium an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf abschloss und anschließend die Facharztqualifikation zum Internisten und Gastroenterologen erlangte. Nach eigener Aussage „liegen meine Schwerpunkte neben der allgemeinen inneren Medizin insbesondere in der Gastroenterologie mit Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sowie angrenzender Organe wie Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse“. Darüber hinaus ist Werner seit zehn Jahren als Notarzt tätig: „Ich habe in den vergangenen Jahren als Leitender Oberarzt in Attendorn gearbeitet und möchte meine endoskopischen Fachkenntnisse nur hier in Altenkirchen einbringen, um das Angebot endoskopischer Leistungen deutlich auszubauen.“  zum vollständigen Artikel

 

 

 

Rhein-Zeitung 26.01.2016

DRK-Krankenhaus: Mehr Patienten behandelt

Zwischenbilanz Spezialisierung in Altenkirchen und Hachenburg macht sich bezahlt – Defizit ist spürbar gesunken

Das Defizit sinkt, der Konkurrenzgedanke ist verschwunden, die Patientenzahlen steigen: Das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg ist auf einem guten Weg. Das unterstreicht Bernd Decker, Geschäftsführer der DRK Krankenhaus GmbH mit Sitz in Mainz, im Gespräch mit unserer Zeitung. Seit genau einem Jahr steht fest: Die beiden Häuser in Altenkirchen und in Hachenburg bleiben bestehen; der Gedanke, die Standorte zugunsten eines Neubaus auf der grünen Wiese bei Kroppach aufzugeben, wurde durch Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler verworfen. → zum vollständigen Artikel