Aktuell: 

Videofilme des Krankenhauses

Termine:

  • Mitgliederversammlung – Montag, 12. Juni 2017, 19 Uhr, in der Sporthalle des Krankenhauses
  • Vortragsreihe für Patienten und Interessierte

    Patientenverfügung/Vorsorgevollmacht
    medizinisch, persönlich und juristisch betrachtet

    Dr. Isabella Jung-Schwandt, Oberärztin Anästhesie
    Dr. Peter Henn, Chefarzt Anästhesie, Ärztlicher Direktor
    Mittwoch 13. September 2017, 18:30 Uhr, Cafeteria im DRK Krankenhaus Altenkirchen 

 

Jahresplan Arztvorträge 2017

Benefiz-Fußballturnier auf der Glockenspitze am Samstag, 24. Juni 2017

 

Rhein-Zeitung 25.01.2017

Krankenhaus hat in Altenkirchen Zukunft

Der Vorstand des Fördervereins des DRK Krankenhauses Altenkirchen hat in seiner jüngsten Sitzung erfreut festgestellt, dass sich die Gesamtsituation der Klinik im vergangenen Jahr stabilisiert hat. Es sei der erklärte gemeinsame Wille von Krankenhausträger und Landesregierung, dass das Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg an beiden Standorten eine Zukunft haben soll. → zum vollständigen Artikel


Pressemitteilung 15. Dezember 2016 

Ein frühes Weihnachtsgeschenk in Höhe von 2.000 € überbrachte der Leiter der Geschäftsstelle Altenkirchen der Sparkasse Westerwald-Sieg Uwe Asbach (Foto 3. von links) dem Förderverein des Altenkirchener Krankenhauses. → zum vollständigen Artikel

AK-Kurier 12.10.2016

2.000 Euro für Förderverein des AK-Krankenhauses

Ohne die Unterstützung des Fördervereins des DRK-Krankenhauses Altenkirchen wäre die eine oder andere Anschaffung der vergangenen Jahre kaum möglich gewesen. Deshalb sammeln die Aktiven kräftig Spenden. 2.000 Euro kommen aktuell von der Westerwald Bank. Doch der Verein wirbt nicht nur um finanzielle Unterstützung, sondern auch für das Leistungsvermögen der Klinik in der Kreisstadt. zum vollständigen Artikel

 

 

Rhein-Zeitung 23.06.2016

Altenkirchener Krankenhaus auf gutem Kurs

Bilanz Förderverein sieht positive Signale – Verstärkte Suche nach neuen Mitgliedern

Das DRK-Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg ist weiter auf gutem Kurs. Die Konsolidierung der Klinik mit den beiden Standorten schreitet voran. Zusätzlichen Aufwind verspricht sich das Management durch die Anfang des Jahres erfolgte Zertifizierung als lokales Traumazentrum.

Zufriedenheit herrscht aktuell auch beim Förderverein des Altenkirchener Krankenhauses. Vorsitzender Dr. Alfred Beth informierte in der jüngsten Mitgliederversammlung, die positiven Signale der jüngsten Zeit hätten sich weiter verfestigt. Die Kooperation zwischen den Standorten Altenkirchen und Hachenburg werde immer besser und habe eine Steigerung der medizinischen und betriebswirtschaftlichen Effizienz zur Folge. Die Belegungsquote im Altenkirchener Krankenhaus sei derzeit ausgezeichnet. zum vollständigen Artikel

 

 

Rhein-Zeitung 30.01.2016

Innere Medizin: Dirk Werner ist neuer Chefarzt

Personalie: 39-Jähriger trat am 1. Januar Stelle im DRK-Krankenhaus Altenkirchen an

2016-01-30, RZ - Innere Medizin - Foto zum ArtikelDie monatelange Vakanz hat ein Ende, das DRK-Krankenhaus Altenkirchen seit dem 1. Januar wieder einen Chefarzt für die Innere Medizin: Dirk Werner (39) trat die Nachfolge von Prof. Hennig Möller-Hartmann an, der sich aus gesundheitlichen Gründen vor knapp einem Jahr von dieser Position zurückgezogen hatte. Werner stammt gebürtig vom Niederrhein (Krefeld), wo er seine schulische und medizinische Ausbildung mit Studium an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf abschloss und anschließend die Facharztqualifikation zum Internisten und Gastroenterologen erlangte. Nach eigener Aussage „liegen meine Schwerpunkte neben der allgemeinen inneren Medizin insbesondere in der Gastroenterologie mit Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes sowie angrenzender Organe wie Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse“. Darüber hinaus ist Werner seit zehn Jahren als Notarzt tätig: „Ich habe in den vergangenen Jahren als Leitender Oberarzt in Attendorn gearbeitet und möchte meine endoskopischen Fachkenntnisse nur hier in Altenkirchen einbringen, um das Angebot endoskopischer Leistungen deutlich auszubauen.“  zum vollständigen Artikel

 

 

 

Rhein-Zeitung 26.01.2016

DRK-Krankenhaus: Mehr Patienten behandelt

Zwischenbilanz Spezialisierung in Altenkirchen und Hachenburg macht sich bezahlt – Defizit ist spürbar gesunken

Das Defizit sinkt, der Konkurrenzgedanke ist verschwunden, die Patientenzahlen steigen: Das DRK-Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg ist auf einem guten Weg. Das unterstreicht Bernd Decker, Geschäftsführer der DRK Krankenhaus GmbH mit Sitz in Mainz, im Gespräch mit unserer Zeitung. Seit genau einem Jahr steht fest: Die beiden Häuser in Altenkirchen und in Hachenburg bleiben bestehen; der Gedanke, die Standorte zugunsten eines Neubaus auf der grünen Wiese bei Kroppach aufzugeben, wurde durch Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler verworfen. → zum vollständigen Artikel